Hecke pflanzen mit Bloombux® – in wenigen Schritten zum Erfolg

Es hat sich herumgesprochen: Es gibt einen perfekten Buchsbaum-Ersatz, der so viele eigene gute Eigenschaften hat, dass von „Ersatz“ eigentlich gar keine Rede mehr sein kann. Gemeint ist der Zwergrhododendron Bloombux®, der nicht nur als kleiner Solitär und im Topf, sondern auch als niedrige Hecke, Sichtschutz, Beeteinfassung oder dauerhafte Grabbepflanzung unzählige Fans gefunden hat. Wie einfach es ist, eine Bloombux®-Hecke zu pflanzen, und wann Sie die Hecke am besten pflanzen, erfahren Sie hier.

Ein Tipp vorweg: Den Bloombux® gibt es seit Kurzem in zwei miteinander harmonierenden Farben, Hellrosa und Rotviolett. Wie wäre es, wenn Sie daraus eine wunderschöne zweifarbige Hecke pflanzen?

Wann ist die beste Pflanzzeit für Rhododendron Bloombux®?

Die klassischen Pflanzzeiten für Rhododendren sind bekanntlich das Frühjahr (Ende April bis Anfang Mai) und der Herbst (September bis November), weil sich die Pflanzen dann besonders gut an ihrem neuen Standort einfinden und verwurzeln können. Da der Bloombux® jedoch ausgesprochen winterhart und robust ist, müssen Sie sich mit Ihrer Hecke an diese Idealvorgaben nicht unbedingt halten.

Die Frage sollte also besser lauten: „Wann soll man den Bloombux® nicht pflanzen?“, denn das ist schneller zu beantworten – pflanzen Sie die Hecke nicht bei Frost. Ansonsten können sie Bloombux® ganzjährig pflanzen.

 

Bloombux®-Hecke pflanzen: Welcher Standort ist der richtige?

Schon bevor Sie Ihre Hecke pflanzen, punktet der Bloombux® mit seinem ersten Vorteil. Er verträgt nämlich so gut wie jeden lockeren Boden, solange ein neutraler bis leicht saurer pH-Wert vorhanden ist. Die Erde darf sandig bis lehmig sein – der Bloombux® wird sich in jedem Fall wohlfühlen. Falls Sie ihm echte Top-Bedingungen bieten möchten, wählen Sie einen Standort mit frischem bis mäßig feuchtem Boden, der humusreich und moderat nährstoffreich sein darf. Feuchte, schattige Standorte mag der Bloombux® nicht ganz so gern, in Sonne oder Halbschatten ist er nahezu unverwüstlich.

Praktisch: Obwohl der Bloombux® zu den (Zwerg-)Rhododendren gehört, ist er zuverlässig kalktolerant. Möglich macht dies das erfolgreiche Züchtungskonzept für diese Sorte, bei der Rhododendron micranthum und Rhododendron hirsutum gekreuzt und auf eine speziell gezüchtete Unterlage veredelt wurden.

 

Wie pflanzt man eine Hecke oder Beeteinfassung aus Bloombux®?

Nachdem Sie Ihre Überlegungen zu Standort, Höhe und Breite der geplanten Hecke abgeschlossen haben, ist es hilfreich, zunächst deren Verlauf zu markieren. Das können Sie mit zwei Linien machen, die Sie in die Erde ziehen, oder auch mit einer Schnur oder kleinen Stöcken. Ziehen Sie nicht nur einen einfachen „Strich“, sondern kennzeichnen Sie die volle Breite der Hecke, wenn sie ausgewachsen sein wird. Der Überblick über die Gestaltung fällt so viel leichter. Sind Sie zufrieden mit Ihrem Werk, können Sie den Pflanzgraben ausheben.

Als Faustregel für Breite und Tiefe des Grabens gilt, dass etwa das 1,5-Fache des Ballendurchmessers genau richtig sind. Bei kleinen Bloombux®, zum Beispiel als Beeteinfassung, genügen schon je 30 cm, bei größeren Pflanzen müssen Sie entsprechend mehr Boden ausheben. Lockern Sie am Schluss noch die Grabensohle ein wenig, das fördert das Einwachsen der Wurzeln.

Tipp: Für eine Hecke ist die Verkaufsform Nugget by Bloombux® genau die richtige Wahl. Sie benötigen pro laufendem Meter drei bis fünf „Nuggets“.

 

Heckenpflanzen austopfen – und los!

Entfernen Sie die Töpfe von den einzelnen Bloombux®-Pflanzen und lockern Sie die Wurzeln ein wenig mit der Hand auf. Wählen Sie den Abstand der Pflanzen so, dass etwa alle 30 cm ein Bloombux® steht. Wenn Sie gleich etwas größere Exemplare für eine höhere Bloombux®- Hecke verwenden, darf der Abstand ein wenig größer sein (bis zu 50 cm). Nun geben Sie den Aushub zurück in den Pflanzgraben und drücken die Erde rund um die Wurzelballen gut an.

Wenn Ihre Hecke auf diese Art gut an ihrem neuen Platz angekommen ist, benötigt sie eine großzügige Wassergabe. Anschließend verteilen Sie pro Pflanze noch ein oder zwei Handvoll Hornspäne im Bereich der Wurzeln – so ist der neue Gartenbewohner gleich auch mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.

 

Hecke pflanzen: Zum Schluss wird gemulcht

Der ideale Abschluss Ihrer Bloombux®-Heckenpflanzung ist das Ausbringen einer schützenden Mulchschicht im Bereich des Pflanzgrabens. Sie bewirkt, dass die Erde nicht austrocknet, und verhindert gleichzeitig zu große Schwankungen der Temperatur. Denn Bloombux® ist zwar extrem winterhart (bis –24 °C), starke Schwankungen können ihm aber – wie allen anderen Pflanzen auch – bisweilen zu schaffen machen.

 

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren.